Laaaaaaaaaaange Nacht der Filme
Die Geschichte
 

Vorwort: "Jedes Jahr, am 24. Dezember treffen wir uns mit Freunden..."
(Leicht verändertes Zitat aus einem bekannten russischen Spielfilm).

 

Lange Nacht der Filme, im Volksmunde auch "Contra-Weihnachten-Party" genannt, ist eine langjährige Tradition und mittlerweile ein Markenzeichen des Stuttgarter Studentenverbandes mit immer größer werdender Anzahl der Teilnehmer aus verschiedenen Städten Deutschlands.

Hier ein kleiner Exkurs in die Geschichte der LNF:
1999 Als die Stuttgarter Gemeinde noch relativ klein war, versammelten sich jüdische Studenten am Weihnachten (die von Menschen jüdischen Glaubens nicht gefeiert werden) immer bei jemanden zuhause und haben Videos angeschaut, Theater gespielt, getanzt und sich sonstwie amüsiert. Diese schöne Tradition wollten wir im Dezember 1999 wieder zum Leben erwecken. Und zwar, in einem größeren noch nie dagewesenen Maßtab: mit Videofilmen, Spielen, einer Theateraufführung und einer Diskothek. Damals hatten wir jedoch ein Problem: der 24. Dezember 1999 fiel auf den Freitag, und so mußten wir auf große Teile des geplannten (vor allem Video und Musik) verzichten (oder, besser gesagt, sie etwas aufschieben). Aber wir gaben nicht auf und machten am Freitag ein orientalisches Kabbalat Schabbat mit allem Drum und Dran, und zwar zuhause bei einem unserer Mitgleider. Rund 20 waren wir damals, und, wie man den am drauffiolgenden Sonntag geschossenen Fotos entnehmen kann, haben uns wirklich sehr gut amüsiert.
2000 In 2000 fiel der 24. Dezember nicht mehr auf ein Schabbat, und so gab es keine Hindernisse mehr für eine große Party. Diesmal haben sich rund 30 Leute angemeldet, eine Wohnung war für dieses Treffen eindeutig zu klein, und so wurde die Party an die Stuttgarter Uni verlegt. Am Ende der Veranstaltung gab's für Gäste aus anderer Städten sogar eine kleine Stadtrundfahrt.
2001 Im Dezember 2001 wurde das Programm erweitert: zu den Filmen und Diskothek hat sich ein Vortrag und ein Spaziergang durch das nächtliche Stuttgart dazugesellt. Die Teilnehmerzahl wuchs auf etwa 50.
2002 Auch im Jahre 2002 wurde die Lange Nacht ein voller Erfolg! Die rund 50 Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland (u.a. aus Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim, Darmstadt, Essen und sogar Bremen!). Die Veranstaltung hat sich diesmal sogar auf drei Tage ausgedehnt und beinhaltete einen Vortrag über Israels Vergangenheit und Zukunft, Workshops über die Erstellung von Internet-Seiten und Körpersprache, Ausflug nach Esslingen und mehrere Spaziergänge durch Stuttgarts Stadtkern, mehrere Filme und natürlich eine Diskothek!
2003 Im Jahre 2003 hat die mittlerweile LEGENDÄRE Nacht der Filme mehr als 90 Teilnehmer zusammengeführt. Außer Stuttgart, das als Gastgeber auftrat, waren Gäste aus München, Augsburg, Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim, Würzburg, Frankfurt, Essen, Dortmund, Köln und sogar Münster anwesend. Das Programm, das sich erneut über drei Tage ausdehnte, war prall gefüllt und wurde trotz des großen Andranges und der Tatsache, daß drei der fünf aktiven Organisatoren krankheitshalber ausgefallen waren, ein Riesenerfolg! Überzeugt Euch selbst: Anschließend fand eine Fahrt nach Zürich zum Schabbes-Weekend des Schweizer Studentenverbandes SUJS statt.
2004 Im nächsten Jahr (2004) wurde LNF nach München verlagert. Als Organisatoren traten erstmals Vereinigung Jüdischer Studenten Bayerns (VJSB) zusammen mit dem Bundesverband Jüdischer Studenten Deutschlands (BJSD) und der Jewish Agency for Israel (Sochnut) auf.
2005 Auch im Jahre 2005 fand LNF in München statt. Diesmal übertraf die Anfrage bei weitem das vorbereitete Angebot - auf die rund 60 von Organisatoren vorgesehene Plätze kamen mehr als 300 Anmeldungen!!!
2006 Im Jahre 2006 wurde die LNF vom Stuttgarter Studentenverband nach Baden-Württemberg zurückgeholt und fand nun in Karlsruhe statt. Das Programm wurde ziemlich locker gehalten und trotzdem war einiges an Unterhaltung dabei: Karaokeabend, Workshops über Talmud und Frauen im Judentum, Besuch des Zentrums für Kunst und Medien, Spaziergang durch die Stadt, Schlittschuhlaufen, und natürlich Filme und Parties. Aus organisatorischen Gründen wurde die Teilnehmerzahl auf 40 Personen eingeschränkt, trotzdem (oder gerade deshalb) war die Veranstaltung wieder mal ein voller Erfolg. Hier ein kleiner Fotobericht.
2007 Aufgrund der großen Nachfrage gab es in diesem Jahr in Deutschland nicht nur eine, sondern gar drei gleichzeitige Veranstaltungen, die die glorreiche Stuttgarter Tradition fortsetzten:
  • Der Bundesverband jüdischer Studierenden Deutschlands (BJSD) veranstaltete vom 22.12. bis 26.12. eine Reise nach Wien
  • Unter dem Namen "Lange Nacht der Filme" organisierte die Jüdische Organisation Norddeutscher Studenten (JONS) ein 3tägiges Seminar mit einer Mesiba-Party, einer Busführung durch das Jüdische Hamburg und natürlich Filmen
  • Der Jüdische Jugend- und Studentenverband Hessen (JJSH) zusammen mit der Bnai Brith Loge machte am 24.12. ebenfalls einen Filmabend unter dem Namen "Lange Nacht der Filme".
2008, 2009 In 2008 und 2009 fand die LNF jeweils als ein gemütlicher Filmabend in Frankfurt statt.
2010 Im Jahre 2010 fand die LNF endlich wieder als ein mehrtägiges Seminar in Stuttgart statt. Organisiert wurde sie vom SVS im Kooperation mit dem Bundesverband jüdischer Studenten. Geboten wurde ein vielfältiges Programm, gemeinsames Schabbat in der jüdischen Gemeinde in Stuttgart, viele Freizeitaktivitäten und reichlich Unterhaltung. Die Unterbringung der Teilnehmer von auswärts fand in einem Hotel in Zentrum Stuttgarts gegenüber der jüdischen Gemeinde statt.
2011 Auch im Jahre 2011 fand die LNF wieder in Stuttgart statt. Die Organisation wurde auch in diesem Jahr vom SVS gemeinschaftlich mit dem BJSD übernommen. Geplant waren 4 programmbeladene Tage mit einer optionalen Möglichkeit zur Teilnahme am Chanukka-Ball der Stuttgarter Gemeinde.
2012 Im Jahre 2012 fand die LNF in Karlsruhe und in Frankfurt statt.
2013 Im Jahre 2013 fand die LNF wieder in Karlsruhe und Frankfurt statt.
2014 Im Jahre 2014 fand die LNF als 4tägiges Seminar in Stuttgart statt.
2015 Im Jahre 2015 findet die LNF wieder in Karlsruhe statt.